Mach das lieber nicht

von Vera Shaw aus „Dont’s“ Instruktionen fuer Aussteller von Clifford Hubbard, aus seinem Buch „A Kennel of Dogs“.

Befinde Dich in Uebereinstimmung mit der Vorschrift fuer das Trimmen, inndem Du das Fell weder schneidest,sengst, faerbst, ausziehst noch klebst.

Wasche niemals einen rauhhaarigen Hund einen Tag vor der Ausstellung, wenn Du es irgendwie vermeiden kannst, denn es macht das Fell weich und es laesst sich seidig anfuehlen.

Schuechtere Deinen Hund niemals im Ring ein, indem Du ihn anherrscht und versuche auch nicht, Dir auf unfaire Art und Weise Vorteile gegenueber Konkurrenten zu verschaffen, indem Du Deinen Hund zwischen ihren und dem Richter platzierst.

Stell Dich sich auch nicht zwischen Deinem Hund und Richter,denn nicht Du, sondern Dein Hund soll einen Preis gewinnen.

Veraerger nicht den Richter, indem Du ihm die Vorzuege Deines Hundes aufzaehlst und den Nachbarhund kritisierst.

Ermuede Deinen Hund nicht, in dem Du ihn uentwegt in Vorfuehrungspose haeltst, wenn der Richter ihn gerade nicht ansieht, aber wenn er auf Deinen Hund zukommt, um die Pluspunkte aufzuzaehlen, stelle ihn so vorzueglich wie moeglich hin. Wenn der Hund nicht gerade laufen soll, lass ihn sich ausruhen.

Verliere niemals Deine gute Laune, falls Du nicht den Preis bekommst, von dem Du glaubst, er stuende Dir zu. Und benimm Dich sich niemals schlecht und unsportlich,
indem Du mit dem Aussteller streitest, der statt Deiner mehr Glueck hatte.

Advertisements

Über acdisla

Mit 20 Jahren war ich verheiratet und mit 28 Jahren hatte ich drei Töchter. Ih war eine gute Hausfrau und Mutter. Kochen, Waschen, Hausaufgaben mit den Kindern, kutschierte alle zu den Freizeitaktivitäten und, und und. Abends dann Befriedigung des Ehemanns. Mit 37 Jahren war ich am Ende. Drei Selbstmordversuche zeigten meine Verzweiflung. Geändert haben sie an meiner ehelichen Einöde nichts. Ich rettete mich durch Scheidung, lernte mit Feuereifer und fand einen interessanten, mich fordernden Beruf.Unterstuetzung gab mir eine neue Freundin. Die Rechnung fuer 17 Jahre ehelicher Vergewaltigung kam in Form eines Koma in dem eine meiner drei Töchter neben meinem Bett sass. Das folgende Jahr verbrachte ich im Krankenhaus und erholte mich langsam von einer fast ganzseitigen Lähmung, Verlust meiner Muttersprache und meiner Erinnerung. Halbwegs wieder intakt, bekam ich Multiple Sklerose. Nach einem langjährigen Versuch Kindern in einem Kuenstlerdorf Sport beizubringen, habe ich einen idyllischen Restbauernhof gekauft und ein Hotel fuer Hunde aufgemacht. Das wurde der grösste und erfolgreichste Spass in meinem Leben. Inzwischen fand ich in Finnland ein traumhaftes Zuhause. Auf 50 000 qm konnen wir und unsere Hunde so frei leben, wie wir es uns erträumt hatten. Mir hat die MS inzwischen einen elektrischen Rollstuhl beschert, was der Mobilität ganz neue Dimensionen gibt. Meine Gedanken habe ich hier teils in Reimen, teils in Prosa aufgeschrieben. Viel Spass beim Lesen.
Dieser Beitrag wurde unter Austellungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s