Der unheimliche Geist

Er ist ueberall und nirgends, schleicht durch alle sieben Sinne, verschont auch die Bemuehesten nicht, denn er schlaegt in aller Heimlichkeit zu. Man erwartet ihn nicht und doch lauert er schon um unverhofft sein Unwesen zu treiben.Nackte Verzweiflung und schauerliche Angst breitet sich immer weiter aus. Die Mainlinie ist bereits ueberschritten. Im Norden zittern die Menschen und gucken in alle Schriften, wie Geister zu baendigen sind. Zitternd wundern sie sich, warum dieser Unhold vor hohen Bergen halt macht.Ob dahinter der Magier lebt, der als einziger den Zauber bannen kann? Oft warnt er in raetselhafter Manier, nutzt sogar die virtuellen Kuenste, aber findet kaum Gehoer. Niemand unter den gewoehnlichen Sterblichen kann ihm entgehen. Nur der Magier hat die hohen Weihen des Wissens bekommen. 

Neuerdings kennt man sogar den Namen des Ungeheuers: MASKEN-GEN.

copyright © Doris Duewel, alle Rechte vorbehalten / webmaster : Doris

© Doris Duewel

Advertisements

Über acdisla

Mit 20 Jahren war ich verheiratet und mit 28 Jahren hatte ich drei Töchter. Ih war eine gute Hausfrau und Mutter. Kochen, Waschen, Hausaufgaben mit den Kindern, kutschierte alle zu den Freizeitaktivitäten und, und und. Abends dann Befriedigung des Ehemanns. Mit 37 Jahren war ich am Ende. Drei Selbstmordversuche zeigten meine Verzweiflung. Geändert haben sie an meiner ehelichen Einöde nichts. Ich rettete mich durch Scheidung, lernte mit Feuereifer und fand einen interessanten, mich fordernden Beruf.Unterstuetzung gab mir eine neue Freundin. Die Rechnung fuer 17 Jahre ehelicher Vergewaltigung kam in Form eines Koma in dem eine meiner drei Töchter neben meinem Bett sass. Das folgende Jahr verbrachte ich im Krankenhaus und erholte mich langsam von einer fast ganzseitigen Lähmung, Verlust meiner Muttersprache und meiner Erinnerung. Halbwegs wieder intakt, bekam ich Multiple Sklerose. Nach einem langjährigen Versuch Kindern in einem Kuenstlerdorf Sport beizubringen, habe ich einen idyllischen Restbauernhof gekauft und ein Hotel fuer Hunde aufgemacht. Das wurde der grösste und erfolgreichste Spass in meinem Leben. Inzwischen fand ich in Finnland ein traumhaftes Zuhause. Auf 50 000 qm konnen wir und unsere Hunde so frei leben, wie wir es uns erträumt hatten. Mir hat die MS inzwischen einen elektrischen Rollstuhl beschert, was der Mobilität ganz neue Dimensionen gibt. Meine Gedanken habe ich hier teils in Reimen, teils in Prosa aufgeschrieben. Viel Spass beim Lesen.
Dieser Beitrag wurde unter dodo meint: veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s