Es war einmal…

hein2
Als die hochwohlgeborene Weltsiegerin „Pavesi Miss Aussie“ merkte, dass ihr erstes Kind hinaus drängte, brachte sie es auf einem Empirefauteuil zur Welt, sprang behäbig runter und ging in ihre Wurfkiste, wo sie problemlos fuenf weitere Welpen dem Leben uebergab. Die Verantwortung fuer den stummen Welpen auf dem antiken Sessel ueberliess sie mir ohne ihn auch noch einmal anzusehen. Fuer sie war er tot und seine quietschenden Geschwister brauchten ihre Fuersorge.Sie war eine pragmatische Huendin.
Fuer einen kurzen Moment dachte ich, wie schön er doch sei; so ebenmässig, so harmonisch war sein kleiner Körper, er war ein grosses Geschenk dank zuechterischer Kreativität.
Ich schuettelte den neugeborenen Ruedenwelpen, damit das eventuell geschluckte Fruchtwasser aus seinem Minimäulchen flog. Vorsichtig nahm ich seine kleine Schnauze in meinen Mund und sog ihm das restliche Fruchtwasser heraus.Simultan rubbelte ich seinen schlappen Körper ohne zu spueren, dass er meine Bemuehungen mit Lebenswillen belohnen wollte.Inzwischen presste ich ihn an meinen nackten Oberkörper, den ein dicker Wollpullover bedeckte.Währenddessen eilte ich von Raum zu Raum, damit er durch meine Schrittbewegungen endlich eigenen Bewegungsdrang verspuerte.Die Minuten waren zöh wie Kaugummi, mein Verstand sagte mir immer wieder: 2gib auf, er ist tot; gib auf Du schaffst es nicht“.Inzwischen rubbelte ich schon eine Ewigkeit. Ein wenig von den Beatmungstropfen waren noch im Glas. Ob sie wohl alt werden? Sie wurden jahrelang nicht gebraucht.WievielE Tropfen braucht ein neugeborener Welpe? Es waren sowieso nur noch wenige im braunen Fläschen.Beschwörend erzählte ich ihm von dem wunderbaren Leben, das auf ihn wartet und gab ihm den Namen „Heinmueck“, weil ich diese Fabelfigur als Kind immer fuer sehr stark hielt.
Es verging mehr und mehr Zeit während der ich rubbelnd und fluesternd hin und zurueck durch zwei Zimmer lief. Auch, wenn er mich veder hörte noch verstand, musste er doch spueren, dass es Zeit wurde zu leben.Inzwischen waren fast 45 Minuten vergangen, als plötzlich aus der Tiefe seines Körpers ein dunkler Ton kam, und ich in meiner Hand die leichte, zaghafte Spannung seines Brustkorbs merkte.
Wir hatten es geschafft. Heinmueck hatte sich fuer’s Leben entschieden. Gluecklich, erschoepft, weinend hatte ich das Gefuehl gerade ein Wunder erlebt zu haben.
dodo

Advertisements

Über acdisla

Mit 20 Jahren war ich verheiratet und mit 28 Jahren hatte ich drei Töchter. Ih war eine gute Hausfrau und Mutter. Kochen, Waschen, Hausaufgaben mit den Kindern, kutschierte alle zu den Freizeitaktivitäten und, und und. Abends dann Befriedigung des Ehemanns. Mit 37 Jahren war ich am Ende. Drei Selbstmordversuche zeigten meine Verzweiflung. Geändert haben sie an meiner ehelichen Einöde nichts. Ich rettete mich durch Scheidung, lernte mit Feuereifer und fand einen interessanten, mich fordernden Beruf.Unterstuetzung gab mir eine neue Freundin. Die Rechnung fuer 17 Jahre ehelicher Vergewaltigung kam in Form eines Koma in dem eine meiner drei Töchter neben meinem Bett sass. Das folgende Jahr verbrachte ich im Krankenhaus und erholte mich langsam von einer fast ganzseitigen Lähmung, Verlust meiner Muttersprache und meiner Erinnerung. Halbwegs wieder intakt, bekam ich Multiple Sklerose. Nach einem langjährigen Versuch Kindern in einem Kuenstlerdorf Sport beizubringen, habe ich einen idyllischen Restbauernhof gekauft und ein Hotel fuer Hunde aufgemacht. Das wurde der grösste und erfolgreichste Spass in meinem Leben. Inzwischen fand ich in Finnland ein traumhaftes Zuhause. Auf 50 000 qm konnen wir und unsere Hunde so frei leben, wie wir es uns erträumt hatten. Mir hat die MS inzwischen einen elektrischen Rollstuhl beschert, was der Mobilität ganz neue Dimensionen gibt. Meine Gedanken habe ich hier teils in Reimen, teils in Prosa aufgeschrieben. Viel Spass beim Lesen.
Dieser Beitrag wurde unter Zucht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s